Bilanz und Jahresabschluss im Bundesanzeiger online

Bilanzen_online
Autor: S. Lorenzen
Updated: 22.06.2022

Was ist der Bundesanzeiger?

Der Bundesanzeiger (BAnz) ist ein Medium, das ursprünglich als Printmedium geführt wurde und dessen erste Ausgabe 1949 erschien. Er ist ein Organ der deutschen Bundesbehörden und hat eine Verkündigungs- und Bekanntmachungsfunktion. Der Bundesanzeiger ist eine zentrale Plattform, auf der amtliche Verkündungen, Bekanntmachungen und alle rechtlich relevante Unternehmensnachrichten veröffentlicht werden. 

Vor der Einführung des elektronischen Bundesanzeigers war der Bundesanzeiger außerdem Pflichtveröffentlichungsblatt für gerichtliche und sonstige Bekanntmachungen, Eintragungen in das Handelsregister, die gesetzlich vorgeschriebene Veröffentlichung von Jahresabschlüssen einschließlich der Bilanzen von Unternehmen sowie Hinterlegungsbekanntmachungen von Unternehmen.

Was macht der Bundesanzeiger Verlag?

Herausgegeben wird der Bundesanzeiger vom Bundesministerium der Justiz im Bundesanzeiger Verlag, der ebenfalls das Bundesgesetzblatt publiziert. Weiterhin ist der Bundesanzeiger Verlag verantwortlich für die Führung des Unternehmensregisters einschließlich des Zugriffs auf das elektronische Handelsregister sowie Genossenschafts- und Partnerschaftsregister.

Vor dem 01.04.2012 viermal wöchentlich erschienen, wird der Bundesanzeiger seit diesem Datum fünfmal wöchentlich herausgegeben, ggf. auch öfter z.B. an manchen Wochenenden oder gesetzlichen Feiertagen. Neben den Jahresabschlüssen sind hier ebenfalls Bilanzen der zur Offenlegung verpflichteten Unternehmen online zu finden.

Was ist der Unterschied zwischen dem gedruckten und elektronischen Bundesanzeiger?

Im Jahr 2002 wurde neben dem gedruckten Bundesanzeiger der elektronische Bundesanzeiger (eBanz) online als zunächst eigenständiges amtliches Verkündungs- und Bekanntmachungsorgan eingeführt. Im Laufe der Jahre wurde nach und nach die Publikationsaufgaben der Printausgabe immer weiter auf den elektronischen Bundesanzeiger übertragen. Allerdings bestand bis zum Jahr 2012 eine Zweiteilung zwischen elektronischem Bundesanzeiger und dem Bundesanzeiger in Printform, da amtliche Verkündungen (Verordnungen mit gesetzlich befristeter Geltungsdauer, Verwaltungsvorschriften, Begründungen von Regierungsentwürfen, Verträge zwischen Bund und Ländern bzw. zwischen Ländern untereinander, Verleihungen des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, Bekanntmachungen der Bundesbehörden wie Ausschreibungen) der Printform vorbehalten blieben. Lediglich gerichtliche und sonstige Bekanntmachungen wurden üblicherweise im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht. Hier sind unter anderem die Jahresabschlüsse und die Bilanzen der offenlegungspflichtigen Unternehmen inbegriffen.

2012 wurde das Verkündungs- und Bekanntmachungsorgan neugefasst und die Zweiteilung aufgehoben. Seitdem wird das Organ unter dem alleinigen Titel „Bundesanzeiger“ geführt. Mittlerweile sind sämtliche Inhalte online frei zugänglich und eine Printausgabe ist nur noch in Ausnahmefällen vorgesehen. Während sich Inhalt des Bundesanzeigers vor 2012 in drei Teile gliederte (amtlicher Teil, nichtamtlicher Teil, gerichtliche und sonstige Bekanntmachungen), sind dies im neuen Bundesanzeiger sieben Teile: amtlicher Teil, nichtamtlicher Teil, gerichtlicher Teil, Gesellschaftsbekanntmachungen, Rechnungslegung/Finanzberichte, Kapitalmarkt, verschiedene Bekanntmachungen.

Jahresabschluss inkl. Bilanz im Bundesanzeiger oder Unternehmensregister online veröffentlichen

Wie umfangreich die im Bundesanzeiger offenzulegenden Unterlagen sind, richtet sich nach der eingestuften Größe des jeweiligen Unternehmens. Diese wird gem. gemäß §§267, 267a Handelsgesetzbuch (HGB) in große, mittelgroße, kleine und kleinste unterschieden und zwar je nachdem, ob bestimmte Schwellenwerte (Bilanzsumme, Umsatzerlöse, Arbeitnehmerzahl) an den Abschlussstichtagen von zwei aufeinanderfolgenden Geschäftsjahren überschritten werden.

Die Schwellenwerte sind nach Inkrafttreten des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) die folgenden:

  • zwischen kleinsten und kleinen Unternehmen bei 350.000 € Bilanzsumme, 700.000 € Umsatzerlöse und 10 Arbeitnehmern im Jahresdurchschnitt
  • zwischen kleinen und mittelgroßen Unternehmen bei 6.000.000,00 € Bilanzsumme, 12.000.000,00 € Umsatzerlöse und 50 Arbeitnehmern im Jahresdurchschnitt
  • zwischen mittelgroßen und großen Unternehmen bei 20.000.000,00 € Bilanzsumme, 40.000.000,00 € Umsatzerlöse und 250 Arbeitnehmern im Jahresdurchschnitt.

Weiterhin gelten bestimmte Sonderregelungen z.B. für Kapitalmarktorientiere Unternehmen, die stets als große Unternehmen gelten. Ebenfalls betroffen von Sonderregelungen sind Finanzdienstleistungsinstitute.

Welche Dokumente müssen große und mittelgroße Unternehmen einreichen?

Die für große und mittelgroße Gesellschaften im Bundesanzeiger zu veröffentlichenden Dokumente sind gem. §325 HGB wie folgt angegeben:

  • Jahresabschluss mit Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang (seit Inkrafttreten des BilRUG muss der Jahresabschluss festgestellt oder gebilligt sein)
  • Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers
  • Lagebericht
  • Bericht des Aufsichtsrats, falls vorhanden
  • Ergebnisverwendungsvorschlag oder -beschluss (seit Inkrafttreten des BilRUG gem. § 285 Nr. 34 HGB als Pflichtangabe im Anhang)
  • Entsprechungserklärung zum Corporate Governance Kodex nach § 161 AktG (u.a. für börsennotierte Aktiengesellschaften bzw. Kommanditgesellschaften auf Aktien)

Beim Inhalt einzelner Dokumente können mittelgroße Unternehmen gem. §327 HGB bestimmte Erleichterungen in Anspruch nehmen.

 

Was ist das Unternehmensregister?

Neben dem Bundesanzeiger gibt es auch das Unternehmensregister. Auf dieser Plattform werden rechtlich relevante Unternehmensdaten gespeichert. Sie dient dazu, alle zur Veröffentlichung verpflichteten Dokumente von Unternehmen zentral zusammenzuführen und für Interessenten elektronisch abrufbar zu machen. Das Unternehmensregister gewährt u.a. Zugriff auf im Bundesanzeiger hinterlegte Bilanzen, dortige Veröffentlichungen  und Jahresabschlüsse, die im Bundesanzeiger veröffentlicht sind sowie Bekanntmachungen aus dem Handelsregister, das elektronische Handelsregister einschließlich der Registerinhalte Registereintragungen und zu den Registern eingereichte Unterlagen. Außerdem sind Bekanntmachungen der Insolvenzgerichte verfügbar.

Jahresabschluss und Bilanzen online bestellen bei Sofort-Handelsregister

Unkompliziert und einfach erhalten Sie online bei uns von Sofort-Handelsregister den Jahresabschluss und Bilanzen des für Sie relevanten zur Veröffentlichung verpflichteten Unternehmens. Geben Sie einfach den Firmennamen in unserer Suche ein und Sie können alle verfügbaren Dokumente zu diesem Unternehmen, einschließlich Jahresabschlüssen und Bilanzen zur Bestellung auswählen. Sollten Sie das Unternehmen in unserer Suche nicht finden können, haben Sie die Möglichkeit über unsere detaillierte Suche, die Suche zu verfeinern und einzugrenzen. Sobald Ihre Suche erfolgreich war, haben Sie die Möglichkeit die gewünschten Informationen zu bestellen. Sie erhalten die Dokumente sofort und ohne Wartezeit zur Verfügung gestellt. Antworten auf häufig gestellte Fragen erhalten Sie in unseren FAQ. Haben Sie zu Ihren Fragen keine Antworten finden können, stehen wir Ihnen natürlich gerne persönlich per email zur Verfügung unter info@sofort-handelsregister.com.

Übrigens können Sie bei uns auch weitere Daten erhalten. Wir bieten Ihnen Handelsregisterauszüge, ob aktuell, chronologisch oder historisch, zu einem günstigen Preis und ebenfalls ohne Wartezeit.